Ornamente

sind eine Bereicherung der Grabmalkultur; um so mehr, wenn sie nicht nur als schmückendes Beiwerk dienen, sondern mit dem Verstorbenen oder seiner Familie in einem engen Zusammenhang stehen.

Zunächst bieten sich hierfür natürlich Familienwappen, Zunftzeichen oder ähnliche Symbole an, die aber sicher nicht jede Familie zu bieten hat.
Doch auch wer weder dem Hochadel angehört noch einer Handwerkszunft, kann seinem Familiengrabmal eine persönliche Note geben.

Ob Heimatverbundenheit, Religiosität oder einfach nur ein Hobby, das das Leben des Verstorbenen ausgefüllt und bereichert hat:

Es läßt sich fast jedes Motiv auf irgendeine Weise darstellen.

 Fragen Sie uns einfach ! Wir machen Ihnen gern Skizzen und überlegen mit Ihnen gemeinsam, wie Ihre Idee am besten umzusetzen ist.

Am besten bringen Sie ein Photo oder eine Zeichnung als Vorlage mit - oder schicken Sie uns einfach eine Mail!

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, nach "Themen" geordnet.
Familienwappen     dokumentieren Tradition
Zunft- und Landeswappen   vom Innungszeichen zum  Kärntner  Landeswappen
Christliche Symbole    Kreuze, betende Hände
Engel       vertieft, vergoldet, als Relief...
Portraits    als Kontur oder Relief
"Planten un Blomen"  Rosen, Tulpen, Wiesenblumen, Strelizien und vieles mehr
Tiere       vom Vogel über die Schildkröte  ... bis zum Frosch

Verschiedenes   vom Segelschiff über das Motorrad bis zur Schachfigur

 

F a m i l e n w a p p e n         zurück zur Übersicht
Von der Bildvorlage...

 

...zum eingehauenen Wappen:

Solche Ornamente können in allen Materialien realisiert werden, so z. B. wie oben in einem Halmstad-Granit mit sehr rauer, unebener Oberfläche, oder wie rechts zu sehen in einem geschliffenen Marmor.

Je feinkörniger das Material und je glatter die Oberfläche, desto präziser und filigraner können Ornamente gearbeitet werden.

Der Kontrast und damit die "Erkennbarkeit" des Wappens rechts oben hätte natürlich mit Farbe deutlich verstärkt werden können, doch unsere Kunden haben eine diese Variante bevorzugt.

Auch hier links wirkt das Wappen dezent, nur durch die verschiedenen, natürlichen Farbtöne der unterschiedlich bearbeiteten Flächen.

Unten, in einem anderen Material, ein Beispiel, bei dem das Ornament mit Farbe ausgemalt wurde.

.

Das obige Wappen ist in Impala Granit erhaben gearbeitet, das rechte Wappen wurde als Relief in grauen Schiefer eingehauen.

 



 


 

Zunft- und Landeswappen 

vom Innungszeichen zum  Kärntner  Landeswappen

zurück zur Übersicht

 

 


 

Christliche Symbole      zurück zur Übersicht
   



    

 


 

E n g e l      vertieft, vergoldet, als Relief... zurück zur Übersicht
Ein anderes beliebtes Ornament ist das Engelmotiv. Für den Bildhauer eine echte Herausforderung, ja, Gratwanderung, denn jeder stellt sich unter "Engel" etwas ganz Individuelles vor; jeder glaubt zu wissen, wie "der Engel als solcher" gefälligst auszusehen hat.

Was dem Einen zu kitschig, ist dem Anderen immer noch zu schlicht, und, sagen wir´s ganz ehrlich: Die Gefahr, dass das Ergebnis für manchen dann weniger wie ein Engel, sondern eher wie ein Gespenst aussieht, ist allgegenwärtig. (Es kommt immer auf die Sichtweise an...)

Wir stellen uns der Aufgabe trotzdem:

Die einfachste Form der Darstellung ist wiederum die vertieft eingearbeitete Kontur.

Hier in einem roten Granit, mit Blattgold ausgelegt:

 

In Marmor, als Relief und deutlich differenzierter ausgearbeitet, kann ein Engel so aussehen:

Von der Zeichnung (diese wurde übrigens nicht von uns, sondern von unserer Kundin angefertigt!)...

... zum ausgearbeiteten Relief, hier in schwarz-schwedischem Granit.

Wem diese Darstellung zu "blaß" wirkt, dem kann natürlich auch geholfen werden:

Das Ornament wurde nachträglich mit Farbe etwas kontrastreicher gemacht.

Das ist auch vor dem Hintergrund sinnvoll, daß ein solches Relief auf polierter Fläche im nassen Zustand des Steins (also "bei Regen") praktisch nicht mehr zu erkennen ist.

Vor allem, wenn es sich wie in diesem Fall um eine Liegeplatte handelt.

Wem der "ganze Engel" zu viel ist, der kann sich auch für nur einen Flügel entscheiden:

 

Der Flügel umrahmt den Namen, und diese Darstellung gibt das Gefühl:

"Der Verstorbene ist bei den Engeln geborgen"

 

 


 

P o r t r a i t s        zurück zur Übersicht
Auch Portrait - Darstellungen, hier in rotem Granit bzw. Sandstein,  sind möglich.

 


 

B l u m e n   und Planzen: Von der Rose bis zur Birke... zurück zur Übersicht

Das Vergißmeinnicht in verschiedenen Variationen:

 

 

 

 

 

 


 







Ein Stein mit "Blumen für alle Jahreszeiten":

Es handelt sich um einen Bornholmer Graniit mit polierter Oberfläche.

 


Manchmal bringen Kunden ein "Original" der gewünschten Darstellung einfach gleich mit.

In diesem Fall stellten sie eine Vase mit einer Strelizie auf den Tisch:

"Können Sie so was machen?"

Das Ornament wurde in eine liegende Platte aus schwarzem Granit eingearbeitet

und mit Farbe ausgemalt.

 

Der obige Stein brachte einen anderen Kunden auf die Idee, ebenfalls eine Strelizie als Ornament einarbeiten zu lassen. Wie man sieht, mit etwas anderer Farbgebung.

Vorlage war ein Photo "aus dem Garten"

 

.

 


 


So sieht ein Ornament aus, wenn wir es für Sie entwerfen.

Dann haben Sie die Wahl:

Hier ist das Ornament in vertiefter Ausführung in rotem Granit zu sehen...

... und hier, weitaus aufwendiger, als Relief in Marmor gearbeitet.

 

 


 

 

 

 

 

 


Eine größere Auswahl aus unserem Angebot...

...sehen Sie in Kürze auf dieser Seite!

 

.

 


.


.

 

         

.

 


 

T i e r e       

zurück zur Übersicht



So ein Ornament lässt sich natürlich auch in Granit machen:


 

 

 

 

 

 

Von der Bildvorlage zum Relief -

 sollte man dieses Beispiel besser unter "Portraits" aufführen ?

Mauersegler - oder lieber Singvogel?

In beiden Fällen erhalten die Ornamente erst durch die prägnante Farbgebung ihren besonderen Reiz.


Ein halbplastisches Vogelmotiv, eingearbeitet in eine Liegeplatte aus Halmstad-Granit. Zur Verbesserung des Kontrastes wurde das Ornament mit Farbe ein wenig nachgedunkelt.

Übrigens, nur mal so zwischendurch:

Zu einem Ensemble von Ornamenten der ganz besonderen Art auf dem Ohlsdorfer Friedhof kommen Sie über diesen Link, nämlich zu dem erst vor einigen Jahren konzipierten

Schmetterlingsfeld


 

Hobbies, Verschiedenes       

zurück zur Übersicht

 

 

 



 

 

 

 


 

 


 


Zwei "Klassiker" unter den Ornamenten, auf einem Grabmal aus Schwarz - Schwedischem Granit vereint:
Die Waage als Symbol für Gerechtigkeit (in diesem Falle handelte es sich bei dem Verstorbenen allerdings tatsächlich um einen Angehörigen der Zunft der Waagenbauer)

und die Theatermasken.

 

Natürlich ist dieses Motiv auch in Marmor machbar, z.B. so:


 

Wie genau sieht eigentlich ein Leuchtturm aus?
Im Internet gibt es eine Fülle von Bildern,

darüber hinaus griffen wir schließlich sogar auf Geschenkpapier als Vorlage zurück...

... und machten ein paar Skizzen

In Impala-Granit gearbeitet, ergab sich dann im Ergebnis folgendes Bild:

 


.

.


Wie entsteht so ein Ornament? Und wie wird aus einem "Rohstück" ein Grabmal? Das möchten wir Ihnen gern zeigen auf der Seite

 

 wie ein Grabmal entsteht